Wandel zu FutureCoal: Globale Allianz fr Nachhaltige Kohlenutzung

–News Direct–

Nach 38 Jahren wird der Weltkohleverband (World Coal Association, WCA) aufgelst und eine neue ra unter dem transformativen Markenzeichen FutureCoal Globale Allianz fr Nachhaltige Kohlenutzung eingeleitet.

Die Geschftsfhrerin von FutureCoal, Michelle Manook, stellte das innovative Markenlogo und die neue Identitt auf einer Pressekonferenz in Delhi vor. Sie erklrte, dass diese nderung eine Reaktion auf den Aufruf der Kohle- und kohleverwandten Sektoren sei, sich zu modernisieren und unter einem gemeinsamen Ziel zu vereinen.

FutureCoal wird nun seine Pforten ffnen und bedeutende und strategische Akteure der gesamten Kohlewertschpfungskette vertreten. Die Organisation setzt sich fr einen internationalen Strategierahmen ein, der smtliche Brennstoffe und Technologien umfasst, um die souvernen Rechte aller kohleproduzierenden und -verbrauchenden Lnder und derjenigen Lnder und Interessengruppen zu untersttzen, die diese Rechte aufrichtig zu untersttzen beabsichtigen.

Zu lange hat unsere globale Kohle-Wertschpfungskette die Dominanz einer kohlefeindlichen und folglich fragmentierenden Stimmung zugelassen, was zu einer Senkung des globalen Kohle-IQ gefhrt hat. Dies hat nicht nur die Kapazitten und den Fortschritt zahlreicher benachteiligter Entwicklungs- und Schwellenlnder beeintrchtigt, sondern auch einigen Industrienationen geschadet, wie wir jetzt sehen.

FutureCoal mag einigen als ein wagemutiges Unterfangen erscheinen, reprsentiert jedoch fr viele lediglich die Realitt, mit der wir uns konfrontiert sehen. Der Gesamtbeitrag der Kohle zu unserer modernen Gesellschaft und der wachsenden Weltbevlkerung sollte weder abgetan noch auer Acht gelassen werden. Kohle existiert und eine umfassendere Definition von Lsungen fr eine emissionsmindernde Kohlegewinnung ist bei jeder Energiewende erforderlich. Diese kritische Ressource agiert sowohl hinsichtlich der wirtschaftlichen Entwicklung als auch in Bezug auf Emissionsreduzierung als legitimer Teilnehmer, betonte sie.

Die FutureCoal Global Alliance wird diesen Wandel durch Sustainable Coal Stewardship (SCS) integrieren. Die SCS-Plattform ermglicht kohlebasierten Wirtschaftssystemen wie Indien und China sowie gleichgesinnten Nationen und Unternehmen die Zusammenarbeit, um eine fortschrittliche, technologie- und lsungsorientierte internationale Kohlewertschpfungskette voranzutreiben.

Frau Manook fgte hinzu: Der Gesamtbeitrag der Kohlewertschpfungskette in Sektoren wie Energie, Stahl, Zement, Aluminium, Chemie und erneuerbare Energien beluft sich auf mehrere Hundertmilliarden und reprsentiert eine vernetzte globale Lieferkette. Dies darf nicht ignoriert werden, kann jedoch ausschlielich sichergestellt werden, wenn unsere Wertschpfungskette anerkennt, dass ein Wandel unabwendbar ist. Wenn wir Verantwortung bernehmen wollen, mssen wir alle einbeziehen und ein gemeinsames Ziel definieren.

Sie fuhr fort: Wir sind uns bewusst, dass wir eine modernisierte, innovative und technologiegefhrte GEMEINSCHAFTLICHE Kohlewertschpfungskette entwickeln und demonstrieren mssen, die sich darauf konzentriert, auch in Zukunft einen wesentlichen Beitrag zur Lebensqualitt und Existenzsicherung der Menschen zu leisten.

Zahlreiche kohleproduzierende und -verbrauchende Lnder, Regierungen, Unternehmen und Investoren haben ihre Absicht bekundet, offiziell mit der globalen Organisation FutureCoal in Verbindung gebracht zu werden und ihr beizutreten.

July Ndlovu, Vorsitzende von FutureCoal, erklrte: Sie haben gefragt, wir haben geantwortet. Die Plattform fr eine Zusammenarbeit im besten Interesse unserer globalen Gemeinschaft ist nun in Form von FutureCoal verfgbar. Die Fhrungskrfte, die hinter diesem neuen Vermchtnis stehen, sind sich bewusst, dass dies unsere Verantwortung fr die Zukunft ist. Dass diese Zukunft genau vor uns liegt. Und dass diese Zukunft jetzt beginnt.

Michelle Manook, Geschftsfhrerin von FutureCoal
Michelle Manook, Geschftsfhrerin von FutureCoal

-ENDE-

Hintergrund

1) Was ist FutureCoal?

Die FutureCoal Global Alliance ist die weltweit einzige multilaterale, neutrale und fortschrittliche Organisation, die die gesamte Kohlewertschpfungskette reprsentiert und es sich zum Ziel gesetzt hat, das Bewusstsein fr den bedeutenden Gesamtbeitrag von Kohle zu strken.

Global Alliance klrt ber die kritische Ressource Kohle und ihre immense und anhaltende Bedeutung fr die Verbesserung der Lebensqualitt und Existenzsicherung unserer globalen Gemeinschaft auf. Das Bndnis erkennt an, dass wir uns als integrierte Kohlewertschpfungskette dafr einsetzen mssen, sowohl wirtschaftliche als auch umweltbezogene nationale sowie internationale Ziele zu untersttzen.

Es werden neue Wege der Zusammenarbeit erffnet und smtliche Akteure des Kohle- und kohleverwandten Sektors, die die Sektoren Wrmekraftwerke, Metallurgie, erneuerbare Energien und Kohleinnovation vertreten, mit Unternehmensmitgliedern und nationalen Industriepartnern in den wichtigsten Kohlelndern und -mrkten wie Australien, Botswana, Brasilien, China, Indien, Indonesien, Japan, Kanada, Kolumbien, der Mongolei, Neuseeland, Sdafrika, Russland, den Vereinigten Staaten und Simbabwe vereint.

Die Allianz vertritt den Standpunkt, dass Kohle bei verantwortlicher und nachhaltiger Nutzung bedeutend zu wirtschaftlichem Wachstum und kologischer Nachhaltigkeit beitragen kann.

FutureCoal wird durch Sustainable Coal Stewardship gesttzt.

2) Was ist Sustainable Coal Stewardship?

Sustainable Coal Stewardship (SCS) bietet einen Weg, der es ermglicht, mehr Wert pro Tonne Kohle zu generieren. Der Wert wird sowohl in Form von wirtschaftlichem als auch kologischem Nutzen bestimmt und gemessen.

SCS beschreibt eine Absicht, einen Ansatz und eine breitere Definition der Mglichkeiten zur Verringerung der Emissionen, die die Kohlewertschpfungskette mit sich bringt, um ihre kohlebezogenen und damit in Verbindung stehenden Unternehmen zu modernisieren und umzugestalten, damit die Bedrfnisse unserer globalen Gesellschaft erfllt und gefrdert werden knnen.

SCS schreibt nicht vor, welche Mglichkeiten der Emissionsminderung von einem bestimmten Land oder Unternehmen ergriffen werden sollten. Vielmehr untersttzt SCS das Recht der Wahl und Schaffung eines Kohle-kosystems, das Optionen fr Effizienz, Prozessverbesserungen, Gesundheit und Sicherheit, Emissionsreduzierung einschlielich Kohlenstoffreduzierung, Abfallmanagement und Recycling, Flchensanierung, technologischen Fortschritt und Innovation umfasst.

Im Einzelnen umfasst SCS drei Komponenten:

1) Vorverbrennung

Vorverbrennung beschreibt die Mglichkeiten zur Emissionsminderung, die dem vorgelagerten Sektor in der Kohlewertschpfungskette zur Verfgung stehen. Dazu gehren unter anderem die Einfhrung effizienter und innovativer Bergbauprozesse, -verfahren und -ausrstungen, einschlielich Elektrifizierung, intelligenter Plattformen, Digitalisierung, Abfallentsorgung, Recycling, Staub- und Wassermanagement, Bewltigung von Bodensenkungen, Landstrung und -sanierung, Methanmanagement, erneuerbare Energien, effiziente Kohleverarbeitung, Wasch- und

2) Verbrennung

Verbrennung bezeichnet eine Reihe von Effizienztechnologien, die in Kombination die Strom- und Wrmeversorgungsunternehmen dabei untersttzen, bis zu 99 % der Emissionen zu verringern und zu erfassen.

Dazu gehren hocheffiziente und emissionsarme Kraftwerke (HELE) wie Ultra Super Critical (USC), Kraft-Wrme-Kopplung (KWK), Stromerzeugung durch Kohlevergasung (Integrated Gasification in Combined Cycle, IGCC) sowie die Mitverbrennung von Kohle mit Biomasse.

Diese Technologien knnen auch mit Technologien zur Emissionsminderung kombiniert werden, z. B. Senkung der SOx-Emissionen durch Rauchgasentschwefelung (REA), Partikelkontrolle (durch Elektrofilter oder ESP und Schlauch- oder ESP- und Schlauchfilter), NOx-arme Systeme und Kohlenstoffabscheidung, -nutzung und -speicherung (CCS/CCUS).

Die Technologien finden auch in anderen Industriezweigen Anwendung, z. B. bei der Stahl- und Zementherstellung und -verarbeitung, wo sauberere Technologien sowie die Wiederverwendung und das Recycling von Nebenprodukten aus den Emissionsabscheidungstechnologien ebenfalls eine wichtige Rolle spielen, wie beispielsweise die Wiederverwendung von CO2 fr die Herstellung von Chemikalien und eine verbesserte lgewinnung.

3) Beyond Combustion – Jenseits der Verbrennung

Beyond Combustion ist eine Vision, in der sich knftige Geschftsmglichkeiten auf die Umwandlung von Kohle in neue, hherwertige Produkte vorbereiten, wie z. B. Coal-to-Liquids (CTL), wodurch synthetische flssige Kohlenwasserstoffe, Wasserstoff, Methanol und Agrarchemikalien erzeugt werden, von denen die meisten heute bereits hergestellt werden. Kohle und Kohleabflle agieren als Sekundrressource fr zementhaltige Materialien, einschlielich Flugasche aus Kraftwerken und Schlacke aus Hochfen der Eisenerzeugung, die im Bausektor als Zementersatz wertvoll sind. Kritische Mineralien, die fr unsere digitalisierte und elektrifizierte Zukunft unerlsslich sind, wie z. B. Seltenerdmetalle, die aus Kohleabfllen gewonnen werden knnen, sind ebenfalls von Bedeutung. Kohle- und Abfallrecycling aus der Wertschpfungskette, die einen verantwortungsvollen und transformativen Wandel in der Gesellschaft vorantreibt, indem sie eine Quelle fr fortschrittliche Materialien wie Graphen und Kohlenstofffasern bietet und gleichzeitig die grundlegendsten Bedrfnisse wie Wasserfiltration in Entwicklungsregionen mit Wasserknappheit erfllt, spielt eine gleichermaen bedeutende Rolle. Im Mittelpunkt von Beyond Combustion stehen Technologie und Innovation, um Lsungen fr eine wachsende urbanisierte und modernisierte globale Gesellschaft zu bieten.

Contact Details

Christopher Demetriou

+44 7739 438480

cdemetriou@futurecoal.org

Hazel Koen

+27 83 473 5468

hkoen@futurecoal.org

FutureCoal

Media@futurecoal.org

View source version on newsdirect.com: https://newsdirect.com/news/wandel-zu-futurecoal-globale-allianz-fur-nachhaltige-kohlenutzung-938244533

FutureCoal Global Alliance

comtex tracking

COMTEX_443803712/2655/2023-11-21T05:59:39

Post Disclaimer

Disclaimer: The views, suggestions, and opinions expressed here are the sole responsibility of the experts. No Nook Explorer journalist was involved in the writing and production of this article.